Emmerthal

Grohnder Fährhaus 

Am Sonntag, 24. April, ist es soweit: Die neue Biergarten-Saison im “Grohnder Fährhaus” beginnt nunmehr auch offiziell: Von 12 bis 15 Uhr spielt dazu die Brass-Band Rot/Weiß Hemeringen auf, serviert die bayerische und regionale Wirtshausküche viele Lieblingsgerichte aus dem Süden: eine knusprige Schweinshaxe, ein feines Wirtshaus-Schnitzel, Käse-Spätzle oder eine Rindsroulade nach Omas Rezept – ideale Voraussetzungen also für ein Wochenende mit und nach Maß.

Viel schöner kann ein Biergarten selbst in Bayern nicht sein: Vor den Augen der Gäste zieht die Weser langsam dahin, unter den Schuhen knirscht der feine Kies, und über den Köpfen spenden hohe Linden den ersehnten Schatten. Kein Zweifel also: Das “Grohnder Fährhaus” hat das gewisse Etwas: Es ist eine tolle moderne Freizeitanlage direkt am Fluss, mit viel Charme, urigem Wirtshaus, neuem Hotel und obendrein einem TopPlatz mit Panoramablick.

Bitte vormerken: Am 7. Mai steigt am Grohnder Fährhaus das 1. Weser-Wiesen-Fest für die gesamte Familie. Zunächst sind erst einmal die lieben Kleinen dran: Von 14 bis 23 gibt es ein tolles Kinderprogramm mit Hüpfburgen, Kinderschminken, Zaubervorstellungen und vielem mehr. Der Nachmittag gehört dann aber auch “Geri, dem Klostertaler” mit seiner unnachahmlichen Mischung aus volkstümlichem Partysound sowie modernen Rock- und Pop-Elementen. Abends lädt die Band “88 Miles – Maximum Live Music” zu einer Zeitreise durch die musikalische Pop und Rock-Kultur der letzten Jahrzehnte, Mehr Details zum Premieren-Fest im Web.

Kitzingen am Main

Stadtschoppen am Stadtbalkon

Genuss auf dem Stadtbalkon (Foto: Holger Leue)

Das „Schöppeln am Stadtbalkon“, wie viele Kitzinger den Genuss eines guten Glases Frankenwein auf dem ehemaligen Gartenschaugelände am Main nennen, es geht wieder los: Vom 28. April bis zum 16. Oktober 2022 schenken die GWF und andere Spitzenweingüter der Region ihre edlen Tropfen aus – immer von Donnerstag bis Sonntag, jeweils von 17 bis 22 Uhr: in ungezwungener Atmosphäre, im Freien, direkt am Fluss und mit schönem Blick auf die alte Mainbrücke und das Panorama der historischen Weinhandelsstadt dahinter.

Der beliebte Wohnmobil-Stellplatz von Kitzingen am Main liegt ebenfalls auf diesem Mainufer, ist nur wenige Gehminuten vom Stadtbalkon entfernt. Gäste des Kitzinger TopPlatzes haben in dieser Saison die Qual der Wahl: Noch näher dran an ihrem Stellplatz liegt der “Stadtstrand Kitzingen”. Hinter dem ambitionierten Namen verbirgt sich ein künstlich angelegter Sandstrand mit Sitzgelegenheiten, Sonnenschirm und einem Foodtruck mit Speis’ und Trank.

Viele Anregungen für andere Freizeitaktivitäten, vom Radeln bis zum Wandern, bei der Tourist-Information.

Lübz: Brauerei setzt auf neue Touren

Nach langer Corona-Pause geht es in Lübz wieder los: Die Lübzer Brauerei bietet ab sofort wieder von Montag bis Freitag ihre beliebten Brauereibesichtigungen an. Die Mecklenburger machen aber nicht einfach da weiter, wo sie vor den Corona-Beschränkungen aufhören mussten, sie haben für ihre Besucher eine völlig neue Tour konzipiert.

Diese dauert insgesamt 2 bis 2,5 Stunden. Sie beginnt mit einem zehnminütigen Film und führt dann mitten hinein in den Prozess der Bierherstellung: Sudhaus und Abfüllung sind nur zwei Stationen der einstündigen Besichtigung, bei der festes Schuhwerk ratsam ist. Wie es sich gehört, enden die Führungen im neu erbauten “Lübzer Leuchtturm” bei einer ebenfalls einstündigen Verkostung: Fünf Biere vom Fass stehen zur Auswahl, Spezialitäten und die alkoholfreien Sorten werden in der Flasche gereicht. Obendrein gibt es Trägerbrot mit Kräuter-Frischkäse.

Die Teilnahme an der neuen Erlebnistour kostet 15 Euro pro Person. Fragen kann man unter der Telefonnummer 01 73/340 14 22 loswerden, Buchungen bitte per Mail: besichtigung@luebzer.de.

Das Gute daran: Der TopPlatz im Hafen am Speicher ist nach der Brauereibesichtigung auch zu Fuß zu erreichen. Der aufwendig errichtete und gut ausgestattete Stellplatz liegt, der Name sagt es schön, in einem Marina-Gelände an der Elde und und empfiehlt als ruhiger wie komfortabler Ausgangspunkt für Stadtbesichtigungen, Rad- oder Padeltouren.

Korbach

Goldfieber in Hessens einziger Hansestadt

Die beste Bildung findet ein gescheiter Mann auf Reisen, reimte der Dichterfürst Goethe einst, und trifft damit auch heute noch den berühmten Nagel auf den Kopf – wie man nicht zuletzt bei einem Abstecher nach Korbach im nordhessischen Landkreis Waldeck-Frankenberg merkt.

Denn wer außer den Einheimischen und Lokalpatrioten wüsste schon, das Korbach die einzige Hansestadt in Hessen ist? Und überhaupt eine der am weitesten im Süden gelegene Hansestadt überhaupt ist? Die Korbacher Kaufleute handelten einst mit Tuchen, Fellen und Bier, auch mit Metallen aus der näheren Umgebung. Apropos Metall: Wer hätte schon einmal davon gehört, das hier, am Eisenberg, vor vielen Jahrhunderten so etwas wie Goldfieber geherrscht haben muss?

Deutschlands reichste Goldlagerstätte liegt vor den Toren der Stadt. Diese Lagerstätten wurden vom elften Jahrhundert bis etwa 1617 bergbaulich ausgebeutet. In dieser Ära legte man einen 900 Meter langen, bis zwölf Meter breiten und neun Meter tiefen Tagebau an und fuhr nachweislich mehr als 48 Stollen und 45 Schächte auf. Vor allem im Ortsteil Goldhausen (sic!) haben sich Spuren dieser Zeit erhalten, allen voran das Besucher-Bergwerk oder die “Goldspur Eisenberg”.

Zwei Rundwege führen zu den spannendsten Stellen, wo einst Abenteurer nach Gold-, Eisen- und Kupfererz geschürft haben. Suchende von heute werden am Rand der Korbacher Innenstadt fündig: Der Wohnmobilhafen Korbach erweist sich mit seinen 18 Parzellen als überschaubar großer, dafür aber ungewöhnlich gut ausgestatteter Stellplatz, der nicht nur mit der Nähe zur malerischen Altstadt glänzt, sondern auch mit einigen netten Aufmerksamkeiten: Stellplatzgäste können das Freibad Korbach während der Saison kostenlos nutzen, und sie erhalten auf den jeweiligen Eintritt zum Goldbad Korbach zehn Prozent Rabatt.

Lisberg-Trabelsdorf

Österlicher Genuss am Alten Kurhaus

Wer sucht, nämlich den Weg zum Hotel-Restaurant “Altes Kurhaus” in Trabelsdorf, der findet: einen schönen, überschaubaren Stellplatz unterhalb des Hauses und mit Blick auf die Ausläufer des Steigerwalds, sondern auch ein kulinarisches Angebot, das so nicht mehr überall zu haben ist. Der Reihe nach: Das Alte Kurhaus ist ein kleines, feines Hotel und Restaurant mit 28 Zimmern vor den Toren der Weltkulturerbestadt Bamberg im schönen Oberfranken.

Die Fahrt dorthin führt zunächst vorbei an den hauseigenen Bio-Fischteichen und dem Natur-Badeteich der Familie Grimmer, und das gibt einen ersten Vorgeschmack auf das, was Gäste im “Wirtshaus” dortselbst erwartet: eine authentische, bodenständige Landhausküche auf hohem Niveau.

Spezialität des Hauses ist ein fangfrischer Fisch aus der eigenen Fischzucht, entweder mit frischen Kräutern gebraten, gegrillt oder selbst geräuchert. Allen voran der berühmte fränkische Karpfen. Es gibt aber auch Forelle oder Saiblinge, Vegetarisches oder Leckereien zum Mitnehmen. Natürlich stehen auch ein fränkisches Schäuferla, Sauerbraten oder Wildgerichte aus dem heimischen Wald auf der Speisekarte. Dazu darf gerade im bierreichen Bamberger Land ein regionales Bier nicht fehlen: Zur Auswahl steht ein Zwickel-Hausbräu nach dem Rezept von Uropa Fritz oder ein Helles vom Beck-Bräu aus Trabelsdorf.

Am Morgen danach wartet auf die Gäste des Stellplatzes eine weitere Versuchung. Denn natürlich sind auch zum Frühstück im Wirtshaus oder auf der Terrasse willkommen. Das Frühstücksbüfett steht ihnen offen, Anmeldung an der Rezeption im Alten Kurhaus genügt.

Abbenes

Lasst Blumen sprechen

Keukenhof – muss man noch mehr sagen? Blumenfreunde aus aller Welt verbinden mit diesem Namen einen der schönsten Frühlingsparks der Welt. Noch bis zum 15. Mai erstrahlen hier an die sieben Millionen Frühlingsblumen in den leuchtendsten Farben: Blühende Hyazinthen, Narzissen und die letzten Krokusse setzen im frühen Frühling die Akzente, später gesellen sich immer mehr Tulpen dazu. Bei den Blumenausstellungen im Willem-Alexander-, Oranje Nassau- und Beatrix-Pavillon können sich Besucher an unzähligen Blumen und Pflanzen erfreuen, darunter Tulpen, Freesien, Rosen, Orchideen und Hortensien.

Auch die Blumenzwiebelfelder rund um den Keukenhof nehmen im Frühling immer mehr Farbe an. Vor den Toren des Parks, nur sieben Kilometer vom Keukenhof entfernt, bietet sich der passende TopPlatz als Ausgangspunkt für einen Parkbesuch an: der Camperplaats “Het Groene Hart” beim im Dörfchen Abbenes im “Haarlemmermeerpolder”. Grob gesagt im Grünen zwischen Leiden, Hoofddorp und Haarlem. Eine Fahrradroute führt durch “Bollenstreek” mit ihren bunt leuchtenden Feldern direkt zum Keukenhof.

Zum Schluss noch zwei ganz praktische Hinweise: Wer den Keukenhof in Ruhe besichtigen möchte, kommt entweder vor 10:30 Uhr und nach 16 Uhr. Dann ist es ruhiger im Keukenhof. Oder gleich an einem Montag, Dienstag oder Mittwoch ist es außerdem auch ruhiger als an anderen Tagen. Der Eintrittskarten Verkauf erfolgt über www.keukenhof.nl. Tickets werden nur online verkauft. Die Tickets sind an einem bestimmten Datum während der Eröffnungssaison mit einer Ankunftszeit in einem vorgegebenen Zeitfenster gültig. Mehr Informationen zum Park HIER.

Erfurt

Platz ist vor der schönsten Hütte

Der kluge Mann baut vor, die kluge Frau erst recht: In Erwartung eines österlichen Ansturms haben die Betreiberinnen des Wohnmobil-Stellplatzes “Tor zur Stadt Erfurt” vorgesorgt und gleich mal 16 Überhangplätze für die Reisemobile ausgeschildert, die auf den 48 großzügig bemessenen Parzellen des noch jungen TopPlatzes nicht mehr unterkommen.

Im Prinzip handelt es sich um die vorderste Reihe des Busparkplatzes, genau vor dem Mehrzweckgebäude, die im Falle eines Falles zum Stellplatz erklärt wird. Sollten dann noch mehr Reisemobilisten auf die Idee kommen, eine der schönsten deutschen Landeshauptstädte zu besuchen, können auch weitere Bereiche des sehr großen, ehemaligen Buga-Parkplatzes benutzt werden.

Bei der Anmeldung hilft das Team der Tourist-Information. Die Rezeption im Mehrzweckgebäude ist in der Saison von 8 bis 20 Uhr geöffnet. Hier gibt es nicht nur die Tickets für die beiden beschrankten Übernachtungsbereiche, sondern auch touristische Informationen, Hinweise zum Nahverkehr oder zum nahen egapark, einem der größten Garten- und Freizeitparks Deutschlands auf dem 265 Meter hohen Cyriaksberg unweit des Stellplatzes.

Das eigentlich vorgesehene Check-in-Terminal ist zwar bereits moniert. Ob es allerdings noch vor Ostern in Betrieb gehen wird, das ließ sich bei Redaktionsschluss noch nicht absehen. Angesichts der Ausstattung des Mehrzweckgebäudes mit Komfort-Sanitäranlagen, barrierefreien Bädern, Küche, Aufenthaltsraum sowie Waschmaschinen und Trocknern lässt sich das aber leicht verkraften.

Mengen-Rulfingen

Wohnmobilplatz Zielfinger Seen

An den Zielfinger Seen geht es wieder los: Werner Schäffer und sein Team von der HLS GmbH öffnen am Freitag, den 8. April, die Tore zu dem beliebten Wohnmobil-Stellplatz in Mengen-Rulfingen. Der TopPlatz mit seinen 50 Parzellen grenzt direkt an einen beliebten, weil schon früh im Jahr sehr warmen Badesee mit Strand, Liegewiesen und Nichtschwimmerbereich. Angenehm: Der Zutritt zum Badesee ist in der Stellplatzgebühr bereits enthalten. Mehrere Angelseen und das Naturschutzgebiet Vogelsee sind ganz in der Nähe. Einzelheiten zum Stellplatz entwedre auf der Website der Ausgezeichneten Reisemobil-Stellplätze oder beim Betreiber selbst.

Am gleichen Tag beginnt auch die Saison auf dem nur wenige Fahrminuten entfernten Nachbar-TopPlatz in Krauchenwies. Dieser liegt ebenfalls direkt an einem See, dem Ablacher See. Stellplatzgäste teilen sich mit den Gästen des angrenzenden Sonnencampings einen exclusiven Zugang zum Badesee. Die Ausstattung ist besser als in Mengen, dürfen die Stellplatzgäste gegen eine kleine Gebühr doch auch die Einrichtungen des Campingplatzes benutzen.



Dagebüll: Soft Opening gestartet

Im Testbetrieb: der Womoanlkerplatz Am Deich

Ihrer Zeit voraus waren die ersten Gäste des neuen “Womo-Ankerplatzes Am Deich” in Dagebüll an der schleswig-holsteinischen Nordseeküste. Denn eigentlich sollte das “Soft Opening” des Komfort-Stellplatz erst am 4. April beginnen. Eigentlich wohlgemerkt. Denn bereits am Vorabend meldeten sich die allerersten Gäste aus dem schönen Münster telefonisch bei Karen Boysen und fragten vorsichtig an, ob man nicht vielleicht doch schon…..man konnte, natürlich.

In Nordfriesland ist man gern gastfreundlich, und so konnten die teilten sich die Familien Göcke und Marien aus Münster mit Gästen aus der Umgebung den weitläufigen Platz. Wie es in einer Testphase üblich ist, stehen die letzten Arbeiten noch aus. Die Komfort-Sanitäranlagen sehen noch ihrer Grundreinigung entgegen, die Stromsäulen müssen noch scharf gestellt werden.

Die Frischwassersäule ist in Betrieb, die Schranke zum Stellplatz steht offen. Ankommende Gäste müssen nur ein Parkticket ziehen und dieses vor der Abreise an einem Automaten im Gebäude der Inselparkplatz-Gesellschaft bezahlen. Während dieser Testphase gilt natürlich ein massiv abgesenkter Übernachtungstarif von 7,50 Euro.

Weitere Informationen zum Stellplatz entweder auf der Website der Betreibergesellschaft des Womo-Ankerplatzes oder direkt bei TopPlatz.

Fürstenberg/Havel

Neue Gastgeber an Bord

Neu an Bord: Andrea und Michél Strohwald

Auf neue Gastgeber treffen die Besucher des TopPlatzes an der Marina in Fürstenberg/Havel: Andrea und Michél Strohwald haben zum Jahresbeginn den TopPlatz am Schwedtsee von Angelika und Heribert Erz übernommen. Die ersten Verschönerungsarbeiten etwa im Sanitärbereich haben die neuen Betreiber bereits erledigt, außerem wurden die starken Scheinwerfer ersetzt durch eine an Pfählen aufgehängte Lichterkette, die den Stellplatz, das Seeufer und die Grünflächen seit Saisonbeginn am 1. April gekonnt in Szene setzt. Ebenfalls bereits erledigt: die Vergrößerung der Charterboot-Flotte.

Auf dem Wunschzettel stehen noch diverse Verschönerungsarbeiten: eine Beleuchtung am Blumenrondell, Hochbeete für Blumen und Kräuter sowie eine weitere Sitzecke am See. Den Brötchenservice übernimmt in diesem Jahr der neue Pächter des ebenfalls neuen Gasthauses, das jetzt auf den Namen “Stella Marina” hört. Eine neue Website kommt als Nächstes dran: