Smart Reisen: Mach mehr aus Deiner Reise

Diesel, Gas, Strom, Lebensmittel und vieles mehr: Die allgegenwärtigen Preissteigerungen fressen unsere Reisekasse langsam, aber sicher auf. TopPlatz setzt ein Zeichen und stellt eine Reihe von Stellplätzen vor, die Sie, liebe Leserinnen und Leser, mit inkludierten Leistungen und attraktiven Angeboten verwöhnen – frei nach dem Motto: Mach mehr aus Deinem Urlaub.

Den Anfang macht Bad Pyrmont. Die Niedersachsen zeigen sich als nahezu perfekte Gastgeber, denn ihr Inklusivprogramm, das auch die Gäste des TopPlatzes “In den Emmerauen” anspricht, lässt wenig Wünsche offen: Die obligatorische Kurkarte schließt das Programm Pyrmont Plus mit so vielen Leistungen ein, das die Entscheidung schwer fällt: der tägliche Gratis-Eintritt ins Erlebnisbad Pyrmonter Welle oder in die Hufeland-Therme, der Eintritt zum weithin gerühmten Palmengarten, die Fahrt mit dem Naturparkbus zu diversen Zielen im Teutoburger Wald oder die kostenlose Teilnahme an Gesundheits- oder Aktivkursen von Rücken-Fit-Übungen bis zum Yoga-Training sind nur einige der vielen Möglichkeiten. Wie gesagt, alles in der Kurabgabe bereits enthalten. Weitere Auskünfte beim Team der Tourist-Information, Telefon 0 52 81/94 05 11.

Einen Überblick über die TopPlätze, die sich an der Sommer-Aktion “Smart Reisen” beteiligen, gibt die Website der Ausgezeichneten Reisemobil-Stellplätze. Weitere Offerten sind in Vorbereitung, einfach öfter mal vorbeischauen. Ab Montag, 4. Juli, geht es dann in die Vollen. Jeden Vormittag um 11 Uhr präsentiert TopPlatz den Usern der kostenlosen TopPlatz-App eine weitere Aktion – natürlich per PushMail.

Templin

Templin macht wieder auf: Am Freitag, den 1. Juli öffnet die NaturTherme Templin nach einem monatelangen Umbau erstmals wieder ihre Tore, und auch der TopPlatz direkt neben dem familienfreundlichen Badetempel geht an diesem Tag wieder an den Start. 50 Mobile können auf dem großzügig angelegten Stellplatz stehen, direkt neben der Therme und mitten im Grünen.

Jede Parzelle hat einen eigenen Grünanteil, weitere Grünflächen garantieren einen angenehmen Abstand zum nächsten Nachbarn. Ein gepflegter Sanitärcontainer rundet die Ausstattung ab. Die Einrichtungen der Therme wie die neu gebauten Duschen oder die barrierefreien Toiletten stehen den Stellplatzgäste natürlich auch wieder zur Verfügung.

Die dreimonatigen Umbauarbeiten haben sich nicht nur deswegen gelohnt: Das Foyer zeigt sich in völlig neuem Gewand, Duschen und Umkleidekabinen wurden komplett neu gestaltet, das Solebad hat ein neues Ruhedeck bekommen. Bald kommt es sogar noch besser:

  • Das Kinderspielhaus mit Wasserspielplatz für Kinder ab 6 Jahren wird unter den vorhandenen Rutschen entstehen und direkt aus dem Solebad begehbar sein.
  • Das neue Zuhause der Otterfamilie. Diese wird aus dem Zoo Eberswalde in die Therme übersiedeln und deren Erlebniswelt künftig maßgeblich mitprägen.
  • Der Außenspielplatz für aktive Kinder, der einen Thermen-Besuch in den Sommermonaten noch attraktiver macht.
  • großflächige Umbauten den Wellness- und Saunabereich für entspannungs- und erholungssuchende Gäste optimieren, ein neues Saunahaus mit Ruheräumen wird entstehen.

Wenige Tage nach der Eröffnung geht es in Templin dann gleich in die Vollen: Am 9. Juli steigt auf dem Gelände rund um die NaturTherme das lang ersehnte Sommerfest. Um 10 Uhr beginnt auf dem Außengelände der Therme ein buntes Familienprogramm mit Hüpfburg, Kinderdisco und Moderation durch Radio Teddy (Besuch kostenfrei), abends findet eine Live-Show mit Culcha Candela und Rahmenprogramm statt. Die vierköpfige Band aus Berlin geht in diesem Frühjahr auf Tour und kommt anschließend nach Templin – wenn das nicht “Hamma“ ist. Einlass: ab 17 Uhr.

Außerdem gibt es Partymusik mit DJ Size, und die Hamburger Band Casino Royale begeistert mit der besten Party-Musik der letzten 40 Jahre: aktuelle Chart-Hits, Soul, Disco, Rock und Classics. Zum Abschluss gibt es eine tolle Open-Air Lasershow. Moderiert wird der Abend von Jens Herrmann, bekannt vor allem durch BB Radio.

Dagebüll: Jetzt geht’s richtig los

Am 1. Juli ist es soweit: Auf dem Womo-Ankerplatz in Dagebüll an der schleswig-holsteinischen Nordseeküste beginnt der Normalbetrieb – passend zum Ferienbeginn in Schleswig-Holstein und wenige Tage nachdem NRW in die großen Ferien gestartet ist. Mit genau 142 Parzellen, davon elf Standplätze mit zwölf Metern Länge, sorgt dieser Stellplatz für eine deutliche Entspannung in der in den beiden Corona-Jahren noch angespannten Stellplatzsituation an der Nordsee. Den aktuellen Belegungsstand des jungen TopPlatzes kann man übrigens HIER ablesen.

Die Ausstattung lässt keine Wünsche offen. Von der Entsorgung über Stromanschlüsse und W-Lan bis zum Waschhaus mit Familienbädern, Waschmaschine und Trockner ist alles da. In der dreimonatigen Probezeit des Stellplatzes von Ostern bis Ende Juni konnte der Stellplatzausstatter noch diverse Kinderkrankheiten ausmerzen, jetzt ist der Stellplatz voll in Betrieb.

Das Einchecken ist hingegen neu: Am schnellsten geht es, wenn der Gast die beiden Schranken hinter sich lässt, sich mit seinem Mobil eine freie Parzelle sucht und gleich einparkt. Jetzt mit dem Smartphone den QR-Code an der Stromsäule der Parzelle scannen. Es öffnet sich eine Web-App, in der man ganz bequem seine Daten und Wünsche eingeben kann – erledigt.

Weitere Informationen zum Stellplatz entweder auf der Website der Betreibergesellschaft des Womo-Ankerplatzes oder direkt bei TopPlatz.

Kleines Lübz ganz groß

Gewusst wie und wo: Lübz, die Bierstadt in Mecklenburg, gehört zu den vielen Landstädtchen in Deutschland, die viel mehr zu bieten haben als der eilige Gast es bei einem Schnelldurchgang durch den Ortskern erahnen kann. Sicher, der Lübzer Amtsturm ist nicht zu übersehen. Bierfreunde kennen ihn noch aus der jüngeren Vergangenheit als das historische Gemäuer noch das Logo der mittlerweile weithin bekannten Lübzer Brauerei zierte.

Zu den Füßen des alten Wehrturms macht der Gast eine erste Entdeckung. Eine kulinarische, wenn er dem Rat von Stellplatzbetreiber Steffen Mausolf folgt und seine Schritte in das Restaurant “Alter Amtsturm” lenkt. Vor und in den ehemaligen Kellerräumen des Amtshauses, residiert ein Lokal mit guter mecklenburgischer Küche, einer lauschigen Terrasse unter alten Bäumen und besonderem Flair: Das Kellergewölbe versprüht genau den Charme, den auch Weitgereiste oft vergeblich suchen – urgemütlich und herausgeputzt, aber trotzdem nicht steif und unpersönlich.

Locker geht es auch bei einer Brauereibesichtigung zu. Diese dauert gut zwei Stunden, beginnt mit einem kurzen Film und führt dann mitten hinein in den Prozess der Bierherstellung: Sudhaus und Abfüllung sind nur zwei der Stationen der einstündigen Besichtigung. Wie es sich gehört, enden die Führungen im neu erbauten “Lübzer Leuchtturm” bei einer ebenfalls einstündigen Verkostung: Fünf Biere vom Fass stehen zur Auswahl, Spezialitäten und die alkoholfreien Sorten werden in der Flasche gereicht. Dazu gibt es Trägerbrot mit Kräuter-Frischkäse.

Nur gut, dass Steffen Mausolf seinen Stellplatzgästen zuvor zu einem Besuch der Kantine der Lübzer Brauerei geraten hatte. Diese ist nämlich öffentlich zugänglich, was auch nicht jeder weiß. Wer gegen 13 Uhr kommt, kann sich seinen Platz aussuchen – und hat bis zum Beginn der Führung um 14 Uhr alle Zeit der Welt, ein gutes Essen zu einem fairen Preis zu genießen.

Das ist allerdings nur ein erster Vorgeschmack. Wer seinen Gastgebern genau zuhört, der bekommt noch viele weitere Hinwiese, gerade auch für Radtouren in die Umgebung. Zu Schleusen und Gärten, Seen und Denkmälern. Der TopPlatz im Hafen am Speicher passt zu diesen Entdeckungen: Relativ klein, aber schick in Schale und it viel Komfort – und ein kühles Bier gibt es seit kurzem auch hier – wohl bekomm’s.

Fürstenberg/Havel

Am 8. Juli begrüßt das neue Team der Marina Fürstenberg den Sänger Dominic Merten mit seinem neuen Solo-Programm und seiner fantastischen Stimme zu einem zweistündigen Live-Konzert am Wasser. Dazu servieren Andrea und Michél Strohwald am Ufer des Schwedtsees ab 18 Uhr Deftiges vom Holzkohlegrill und spritzige Sangria. Das Konzert selbst beginnt um 19.30 Uhr.

Gäste des TopPlatzes sind herzlich eingeladen, die paar Meter vom Mobil herüber zukommen, können auch gern ihre eigenen Stühle mitbringen und einen hoffentlich lauen Sommerabend am Wasser geniessen. Am nächsten Tag steigt übrigens das 25. Fürstenberger Wasserfest, unter anderem mit Wasserfestlauf im Laufpark Stechlin, Festumzug, Piratenfest für die Kleinen, Spaßbootregatta, Wettangeln und einem tolles Wasserhöhenfeuerwerk!

Holzminden

Spanferkel vom Spieß & Grillabende

Weiter geht es im neuen Mobilcamping Holzminden: Am Samstag, den 11. Juni steigt das erste Spanferkelessen der neuen Saison, dazu findet ab sofort an jedem Freitag der traditionelle Grillabend statt. Das einjährige Jubiläum des neuen Stellplatzteams wird am 30. Juli gefeiert, das zweite Spanferkel der Saison kommt am 3. September auf den Grill, das dritte dann am 8. Oktober 2022. Die neue Website des Mobilcampings Holzminden gibt dazu einen ersten Vorgeschmack.

Christoph Mehlhaff und Viktor Schmidt, die beiden neuen Hausherren auf dem beliebten TopPlatz an der Weser, nehmen zu diesen Gelegenheiten ab sofort auch telefonische Anmeldungen an: Telefon 0 55 31 / 99 09 65. Als erste Maßnahme hatten sie die Sanitäranlagen gründlich renoviert und Biergarten neu gestaltet – mit mehr Plätzen, neuen Tischen und Bänken sowie einer neuen Ausgabe für Speisen und Getränke.

Ökologischer Wohnmobilstellplatz 2021

Der Weg aus dem Taunus nach Schleswig-Holstein war weit, die Tour hat sich aber für alle Beteiligten gelohnt. Albert Märkl, Gründer des Vereins “Wohnmobil-für-Klimaschutz” und seine Frau Sabine übergaben jetzt die Auszeichnung „Ökologischer Wohnmobilstellplatz 2021“ an das Team des Friedrichstädter TopPlatzes “Am Halbmond”. Anja und Thorsten Andersen (im Foto in der Mitte) erhielten außer einer Urkunde ein als Wohnmobil gestaltetes Insektenhotel.

“Der Stellplatz in Friedrichstadt hat unter rund 70 Stellplätzen in Deutschland, deren ökologisches Profil anhand unseres Kriterienkataloges erhoben wurden, am besten abgeschnitten”, sagte Märkl. Er zeichne sich vor allem durch seine naturnahe Lage, viel Grün sowie energie- und wassersparende Einrichtungen aus. „Ökologie und Nachhaltigkeit sind uns wichtig, deshalb freuen wir uns sehr über die Auszeichnung“, erklärt Anja Andersen. Die wasserdurchlässigen Verkehrs- und Stellplatzflächen sind eingerahmt von rund 1.600 Bäumen, Büschen und naturnahen Flächen, auf denen sich auch Insektenhotels und Hochbeete befinden.

Der Stellplatz zeichnet sich unter anderem durch Photovoltaik, Solartherme, Regenwassernutzung, LED-Beleuchtung aus. Der Platz ist gut an das örtliche Fuß- und Radwandernetz angebunden und verfügt über ein regionales Produktangebot in fußläufiger Entfernung. Die Auszeichnung „Ökologischer Wohnmobilstellplatz des Jahres“ wurde zum ersten Mal vergeben und wird zukünftig jedes Jahr vorgenommen.

Für die Wahl 2022 haben Wohnmobilisten ab sofort die Möglichkeit, neue Vorschläge zu machen. Auch Stellplatzbetreiber selbst haben das Recht, ihren Platz zur Bewertung vorzuschlagen. „Wir würden uns sehr freuen, wenn sich möglichst viele Wohnmobilisten und Stellplatzbetreiber die Zeit nehmen, den Erhebungsbogen auszufüllen und uns zur Verfügung zu stellen“, so Albert Märkl. Alle relevanten Informationen zu dem Projekt sind auf der Vereins-Homepage nachzulesen.

Startschuss zu Pfingsten

Hinrich Behrens hat die Ruhe weg: Am Donnerstag, den 2. Juni, öffnet der nagelneue “Wohnmobilpark Meerblick” in Bliesdorf an der Lübecker Bucht erstmals seine Tore. Bis dahin beschäftigt sich Behrens intensiv mit dem Feintuning der Stellplatztechnik, gibt nebenbei dem Waschhaus noch den letzten Schliff und freut sich, wenn der frisch gesäte Rasen jeden Tag ein paar Millimeter mehr wächst.

“Platz ist der neue Luxus”, fasst Behrens kurz und knapp das Motto des neuen TopPlatzes zusammen. Auf dem Gelände neben seinem Campingland Ostsee hätte er gut und gerne 100 Mobile unterbringen können. Hat er aber nicht, bei 50 Parzellen ist Schluss. Dafür spendiert er seinen Gästen Platz im Überfluss: 10 x 12 Meter misst eine Parzelle. Ungewöhnlich ist auch die Gestaltung der Fläche: In der Mitte befindet sich ein vier Meter breiter, befestigter Bereich für das Wohnmobil, links und rechts davon rahmen zwei jeweils drei Meter breite Grünflächen das Mobil ein. Vorteil für den Gast: Je nach Lust und Laune kann er “umziehen”, sich in die Sonne setzen oder in den Windschutz zurückziehen. Hochufer, kurtaxfreier Strand und Radweg sind zum Greifen nahe.

Wer zu den ersten Gästen gehören möchte, der sollte am 2. Juni rechtzeitig nach Bliesdorf kommen – das Gros der 50 Parzellen bleibt für Spontanreisen frei. Wer länger bleiben möchte, der kann aber auch reservieren: Solange die neue Website des Stellplatzes noch nicht online ist, können Interessierte ab sofort ihren Buchungswunsch über ein Online-Formular auf der Homepage des Campinglands Ostsee absenden – HIER. Voraussetzung für die Buchung ist ein Aufenthalt von mindestens fünf Nächten.

Beuren

Alles im grünen Bereich

Nach und nach wird es grüner auf der Baustelle des neuen Wohnmobil-Stellplatzes an der Panorama Therme in Beuren auf der Schwäbischen Alb. Über 1300 Pflanzen kamen in den vergangenen Wochen in die Erde, allen voran Feld-Ahorn, Blumenesche, Rot-Buche oder Winter-Linde, dazu diverse Sträucher und eine Hainbuchenhecke. Obendrein spitzt der frisch gesäte Rasen schon aus der Erde. Als Sahnehäubchen obendrauf sollen diverse Apfel-, Zwetschgen- und Birnbäume die Stellplatzgäste später einmal mit frischen Früchten versorgen.

Die Arbeiten an den asphaltierten Fahrwegen sind abgeschlossen, die Station zum automatischen Ver- und Entsorgen von Cassettentoiletten steht bereit. In den Mittelpunkt rücken jetzt die Arbeiten an der Stellplatztechnik. Voraussichtlich im Oktober soll der Testbetrieb auf dem neuen TopPlatz beginnen.

Damit bekommt die Gemeinde auf der Schwäbischen Alb ein echtes Schmuckstück von Stellplatz: nur einen Steinwurf von der Therme entfernt, mit gleich zwei Landeplätzen für Gleitschirmflieger und mit einem wunderbaren Panorama-Blick, der an klaren Tagen bis nach Esslingen reicht. Wer sich von dem Projekt selbst überzeugen möchte: Bereits jetzt gibt es direkt an der Therme einen einfachen Übernachtungsbereich für vier Mobile. Weitere Informationen zum Baufortschritt: www.beuren-tourismus.de.

Königsfeld im Schwarzwald

14. NaturParkMarkt

Mit vielen regionalen Köstlichkeiten, Handwerklichem und Naturkunst präsentiert Königsfeld im Schwarzwald am 22. Mai seinen 14. Naturpark-Markt. Mehr als 70 Direktvermarkter, Gastro- und Infostände aus Stadt und Umgebung bieten ein vielfältiges “Schaufenster der Region”. Während sich im Ortszentrum die Landwirte, Imker und Bäcker ein Stelldichein geben, zeigt sich im Kurpark die kreative Seite der Schwarzwälder. Zum geselligen Genießen lädt beim Rathaus der “Kulinarische Marktplatz” ein.

Beim Bummel durch die Ortsmitte lässt sich eine vielfältige Palette von Schwarzwaldprodukten entdecken – da gibt es Käse-, Wild- und Wurstspezialitäten, Honig, Marmelade, Essig, Öle, Säfte, Wein und Edelbrände bis hin zu Bienenkosmetik und Kräuterprodukten. Daneben finden sich Jungpflanzen aus Permakultur-Anbau, Weißwäsche, Seifen, Bürsten und Kränze. Im Kurpark offenbart sich die kreative Seite der Schwarzwälder. Hier lockt Schönes aus Heu, Holz und Stein. Fingerfertig zeigen Handwerker, wie sie spinnen oder Skulpturen mit der Kettensäge gestalten.

Der Naturparkmarkt findet von 11 bis 18 Uhr statt, zahlreiche Königsfelder Geschäfte haben von 12 bis 17 Uhr geöffnet. Einen Flyer verschickt die Tourist-Information Königsfeld, Telefon 07725 8009-45. Mehr Infos unter www.koenigsfeld.de.