Bad Salzuflen: Freispiel mit der SalzuflenCard

Gäste des TopPlatzes in Bad Salzuflen haben es gut: Sie genießen mit der SalzuflenCard in einem der renommiertesten Kurorte von Nordrhein Westfalen ein absolutes Freispiel.

Die Zahl der Leistungen dieser obligatorischen Gästekarte ist so groß, dass an dieser Stelle nur die besten Angebote genannt werden können. Das Wichtigste vorweg: Der Eintritt in den berühmten Kurpark von Bad Salzuflen ist gratis.

Für seine Parklandschaften ist das Staatsbad weit über die Landesgrenzen bekannt. Der ursprüngliche Kurpark wurde vor rund 100 Jahren nach dem Vorbild englischer Landschaftsparks angelegt und in jüngster Zeit mit viel Fingerspitzengefühl modernisiert. Der Kurpark erstreckt sich entlang der Salze und vereint die drei Elemente Ruhe, Naturerlebnis, Unterhaltung.

Die SalzuflenCard bekommen Gäste mit Wohnmobil direkt am Stellplatz. Nach bargeldloser Zahlung von Stellplatzgebühr und Kurbeitrags füllen Neuankömmlinge Im Infopavillon ihren Meldeschein aus und erhalten für die Zahlung des Kurbeitrags ihre persönliche SalzuflenCARD. Mit dieser Karte können auch Reisemobilisten diese Leistungen in Anspruch nehmen:

  • freier Eintritt in den Kurpark
  • kostenlose Teilnahme an den Kurkonzerten (Dienstag bis Sonntag um 10 Uhr und 15 Uhr)
  • kostenlose Teilnahme am “Aktiv im Park”-Programm (April bis Oktober): von Montag bis Freitag täglich bis zu drei von professionellen Therapeuten durchgeführte Gesundheitskurse, z.B. Walking, Atemgymnastik, Yoga, Kneipp erleben, sanfte Gymnastik, Kneipp-Guss & Erlebnispfad
  • Kostenloser Zutritt zur Wandelhalle
  • kostenloser Zutritt zum Trinkbrunnenausschank
  • freie Fahrt auf den Linien von Bus und Bahn im Stadtgebiet Bad Salzuflen
  • Ermäßigter Eintritt in das Erlebnisgradierwerk mit Aussichtsplattform und Sole-Nebelkammer (ermäßigt 2,00 € Eintritt statt regulär 3,50 €; von April bis Oktober; je nach Wetterlage gegebenenfalls verlängerte Öffnung)
  • kostenlose Teilnahme an geführten Radwanderungen
  • kostenlose Teilnahme an einem geführten Spaziergang durch Landschaftsgarten und Naturraum (April bis Oktober jeweils am ersten Samstag des Monats).
  • ermäßigten Eintritt in die Thermenlandschaft des VitaSol und/oder in den SaunaPark
  • Ermäßigung in Höhe von 1 Euro auf das Einzelticket der Salzgrotte
  • freien Eintritt für einen Tagesbesuch der Kurparks in Bad Driburg und Bad Pyrmont

Voraussetzung ist natürlich, die SalzuflenCard bei sich zu haben, ebenso den Personalausweis. Ausgangspunkt für diese Unternehmungen ist natürlich der Wohnmobilhafen Flachsheide. Der TopPlatz liegt ganz in der Nähe zum VitaSol mit Thermen-Landschaft, Sauna-Park und Wellness-Lounge.

Korbach

Frühschwimmen im Freibad

Aktive und erlebnisdurstige Wohnmobilisten sind in der Hansestadt Korbach goldrichtig, denn als Gäste des Wohnmobilhafens genießen eine Vielzahl von Vergünstigungen.

So können die Gäste des Wohnmobilhafens der Hansestadt Korbach das mehrfach preisgekrönte Wolfgang-Bonhage-Museum zum reduzierten Eintrittspreis erkunden. Auf zirka 1.700 Quadratmetern Ausstellungsfläche unternehmen sie dabei einen Rundgang durch die Geschichte der Stadt und der Region.

Die Korbacher Spalte ist eines der bedeutendsten paläontologischen Bodendenkmäler in Hessen und gilt als die bislang älteste fossilienführende Spalte in Europa. Hier wurde der Procynosuchus, ein etwa dackelgroßes, säugetierähnliches Wirbeltier gefunden. Gäste des Wohnmobilhafens erhalten gegen Vorlage der CampCard einen Rabatt auf die Führung durch diese einzigartige Fundstätte.

Ebenfalls zum ermäßigten Preis können sie an Stadtführungen durch die außergewöhnlich gut erhaltene Korbacher Altstadt teilnehmen inklusive Besichtigung der Kilianskirche, der Stadtbefestigung (doppelter Stadtmauerring) und der Steinkammern der Hansekaufleute.

Direkt neben dem Wohnmobilhafen Korbach befindet sich das Freibad Korbach, und es kann während der Freibadsaison zu den Öffnungszeiten von den Wohnmobilisten gratis genutzt werden. Hier können schon die Frühaufsteher unter den Gästen des Wohnmobilhafens in aller Ruhe im 50-Meter- Becken ihre Bahnen ziehen. Der Zugang ist unkompliziert durch ein direktes Verbindungstor möglich.

Gäste des Wohnmobilhafens Korbach erhalten mit der CampCard auf den jeweiligen Eintritt zum Goldbad Korbach einen Rabatt von zehn Prozent. Egal ob im Sport- oder Solebad – Alltagssorgen sind schnell vergessen, sobald der Körper in das Element Wasser eintaucht. Zusätzliche Entspannung erfahren sie im Saunabereich mit anschließender Abkühlung im Saunagarten und im Tauchbecken.

Wangen im Allgäu

Ehre, wem Ehre gebührt: Die Stadt Wangen im Allgäu ist zweifellos eine der schönsten Städte im süddeutschen Raum. Wer hier durch eines der Stadttore in die Gassen eintritt, wird von der prächtigen Kulisse mit vielen bunten Patrizier- und Handwerkerhäusern, kleinen Gärten, weitläufigen Plätzen und vielen Brunnen überrascht. Viel Mittelalter ist hier zu spüren, auch ein bisschen Gotik und Barock. Dazwischen locken spannende Museen wie die Badstube, in der schon im Mittelalter Schönheitsbehandlungen angeboten wurden.

Ein farbenprächtiger Wochenmarkt und diverse Cafés, Lokalen, Läden laden zum Sehen und Gesehenwerden ein. Im Sommer verwandeln die Festspiele einen der historischen Stadtteile, den Zunftwinkel, in ein großes Freilicht-Theater. An lauen Abenden spielen Blasmusikkapellen auf und Jazzmusiker, Kabarettisten und andere Künstler begeistern Gäste wie Einheimische.

Alles liegt nah beieinander, so lassen sich die vielen Geschichten ganz entspannt erkunden, z. B. bei einer der Erlebnisführungen. Kostenfrei ist die Führung „Rundgang durchs Städle“ (ganzjährig jeden Samstag um 10.30 Uhr sowie von Mai bis Oktober jeden Montag auch um 14.30 Uhr), wenn sich die Gäste des neuen TopPlatzes die Gäste-Karte in der Tourist-Info abholen.

In der Stellplatzgebühr ist die Gästekarte für zwei Personen ohnehin bereits enthalten – im Normaltarif kostet die Stadtführung sieben Euro pro Person. Wer rechnet, merkt schnell eins: Die Stadtführung ist also für Stellplatzgäste fast gratis. Ein bisschen Engagement müssen Reisemobilisten aber leisten – der neue Automat kann die Gästekarte noch nicht ausgeben, deshalb bitte das Team der Tourist-Information im Gästeamt besuchen und die Gästekarte dort abholen.

Der Besuch in der Tourist-Info lohnt sich gleich doppelt, denn dort gibt es Informationen über alle weiteren Leistungen der Kurkarte; Gästeamt – Tourist Information, Bindstraße 10, 88239 Wangen im Allgäu, www.wangen-tourismus.de.

Einen Überblick über die TopPlätze, die sich an der Sommer-Aktion “Smart Reisen” beteiligen, gibt die Website der Ausgezeichneten Reisemobil-Stellplätze. Weitere Offerten sind in Vorbereitung, einfach öfter mal vorbeischauen.

St. Peter-Ording

Die Gästekarte in St. Peter-Ording umfasst eine Reihe von kostenlosen Leistungen bzw. eine Vielzahl von Vergünstigungen.

Kostenfrei ist..

  • der Zugang zu den durch Rettungsschwimmer bewachten Sandstränden, zum Beispiel an der Badestelle Ording
  • Fahrten mit dem Ortsbus
  • der Besuch im Kinderspielhaus
  • Teilnahme an Veranstaltungen der Tourismus-Zentrale, z.B Rad- und Wandertouren

Vergünstigungen bei …

  • den kostenpflichtigen Veranstaltungen im Dünen-Hus
  • beim Eintritt in die Dünen-Therme
  • beim Eintritt ins Museum Landschaft Eiderstedt
  • beim Eintritt ins Bernsteinmuseum

Weitere Auskünfte bei der Tourismus-Zentrale St. Peter-Ording
Tel: 0 48 63 / 99 90
Mail: info@tz-spo.de
www.st-peter-ording.de

Wangen im Allgäu

Die Gästekarte von Wangen umfasst eine Reihe von kostenlosen Leistungen bzw. eine Vielzahl von Vergünstigungen.

Kostenfrei ist..

  • die Führung „Rundgang durchs Städle“ ganzjährig jeden Samstag um 10.30 Uhr sowie von Mai bis Oktober jeden Montag um 14.30 Uhr
  • die Broschüre „Rundgang durch die Altstadt“
  • die Teilnahme an einer geführten Gästewanderung

Die Stadtführung kostet im Normaltarif 7 Euro pro Person, für Teilnehmer mit Gästekarte ist sie aber gratis. Der Clou kommt jetzt: In der Stellplatzgebühr ist die Gästekarte für zwei Personen bereits enthalten – die Stadtführung ist also für Stellplatzgäste quasi gratis. Ein bisschen Engagement müssen Reisemobilisten aber leisten – der neue Automat kann die Gästekarte nicht ausgeben, deshalb bitte das Team der Tourist-Information im Gästeamt besuchen und die Gästekarte dort abholen.

Ermäßigte Preise für …

  • die Bus-Urlaubs-Tageskarte im Stadtbusverkehr
  • den Eintritt in die Wangener Museumslandschaft
  • den Eintritt in das beheizte Freibad Stefanshöhe
  • den Eintritt ins Wangener Puppentheater
  • ein Spiel auf dem Minigolfplatz
  • die Wanderkarte Wangen
  • Tickets der städtischen Altstadtkonzerte, Theater und Kleinkunstbühne

Der Besuch in der Tourist-Info lohnt sich gleich doppelt, denn dort gibt es auch eine Übersicht über all die Ziele in der näheren und weiteren Umgebung, die sich mit dem 9-Euro-Ticket für den Nahverkehr bequem erreichen lassen.

Gästeamt – Tourist Information
Bindstraße 10
88239 Wangen im Allgäu

Tel: 0 75 22 / 7 42 11
Mail: tourist@wangen.de
www.wangen-tourismus.de

Rømø

Sieben Nächte bleiben – sechs Nächte zahlen

Selbst auf einem viel besuchten Premium-Stellplatz wie dem Autocamperplads Oasen Rømø auf der dänischen Nordseeinsel gibt es eine gute Möglichkeit, Genuss mit Geschick zu verbinden. Stammgäste des Platzes kommen auch in der Saison 2023 wieder in den Genuss des Arrangements “Sieben für Sechs”: sieben Nächte buchen, nur sechs Nächte bezahlen.

Es gibt zwei Möglichkeiten, diesen Vorteil zu erhalten. Der einfache Weg ist es, bei der Ankunft gleich sieben Nächte zu buchen. Den anderen Weg empfiehlt Hanne Hansen vor allem für Neulinge, die Stellplatz und Insel erst für sich entdecken wollen.

Diese mögen einfach die Quittungen des Check-in-Automaten aufbewahren – und wenn sie innerhalb eines Jahres die sieben Nächte “zusammen haben”, bei Hanne Hansen vorbeikommen. Die Chefin regelt dann alles Weitere. Details zum Stellplatz Rømø bei TopPlatz.

Bad Waldsee

Stadtsee und Schlosssee

Stellplatzgäste erhalten die Gästekarte, wenn sie mit der Parkquittung aus dem Kassenautomat am Stellplatz zur Tourist-Information im Haus am Stadtsee gehen oder Tourist-Information in der Innenstadt neben dem Rathaus. Nach dem Ausfüllen des Meldescheins erhält der Reisemobilist die Gästekarte mit einer Reihe von Vergünstigungen.

Vorteile mit der Bad Waldseer Gästekarte:

  • Einladung zur Gästebegrüßung bei Most und Brezeln
  • Eine kostenlose Wanderkarte
  • Kostenlose Fahrt mit dem Citybus während des gesamten Aufenthalts
  • Ermäßigung beim Kauf der Radtourenkarte
  • Ermäßigung bei Veranstaltungen der Tourist-Information
  • Ermäßigter Eintritt in die Waldsee-Therme und im Schwimmbad Maximilianbad
  • Ermäßigter Eintritt ins Strand- und Freibad
  • Ermäßigter Eintritt ins Museum im Kornhaus
  • Ermäßigter Eintritt ins Erwin Hymer Museum
  • Ermäßigung beim Golf-Schnupperkurs und auf Greenfee im Waldsee Golf-Resort
    Änderungen vorbehalten

Bad Steben

Sommer-Special für Stellplatzgäste: Vom 1. Juli bis zum 31. August 2024 hält die Bayerische Staatsbad Bad Steben GmbH ein „Zuckerl“ für seine Stellplatzgäste bereit: den freien Eintritt ins direkt angrenzende Freibad der Therme Bad Steben.

Das idyllisch in die Landschaft eingebettete Freibad liegt nur 50 Meter entfernt – direkt unterhalb des Wohnmobil-Stellplatzes. Mit drei Becken, zwei Rutschen, einem Spielplatz, Kiosk und einer Sommerterrasse wird das ebenso moderne wie idyllisch am Pfarrbach gelegene Freibad gleichermaßen Gästen aller Altersgruppen gerecht. Das Beach-Volleyball-Feld und die Sommer-Stockbahn – direkt neben der Kiosk-Terrasse – laden zum gemeinsamen Spiel ein.

Mit der obligatorischen Gastkarte sind die folgenden Leistungen kostenlos:

  • regelmäßige Kurkonzerte mit dem Kurensemble
  • Heilwasser-Ausschank der Max-Marien-, Wiesen- und Tempelquelle
  • Eintritt in das Grafikmuseum Stiftung Schreiner
  • Ortsführungen (sonntags)
  • Führungen durch das Wellness-Zentrum und Gesundheits-Zentrum
  • Führungen durch die technischen Anlagen der Staatsbad GmbH

Zudem lädt der herrlich gepflegte Kurpark mit seinen historischen Gebäuden und seinem denkmalgeschützten Baumbestand zum Flanieren im Schatten ein. Der Kurpark ist auch Ausgangspunkt und Ziel eines gut ausgeschilderten Wander-, Rad- und Nordic-Walking-Netzes, für das es in der Tourist-Information kostenloses Kartenmaterial gibt.

Mit der Gastkarte erhält man außerdem einen vergünstigten Eintritt in die Wasserwelten der Therme Bad Steben (Ersparnis 2 Euro, ausgenommen 2-Stunden- und Abend-Tarif)) bzw. in das Saunaland (Ersparnis 2,50 Euro). Gegen eine kleine Teilnahmegebühr kann man sich den geführten Erlebniswanderungen des Frankenwaldes (samstags) anschließen, die mit einer zünftigen Einkehr in ein typisches Frankenwaldgasthaus ihren Ausklang finden.

Der beliebte TopPlatz unweit der Therme Bad Steben ist naturgemäß der ideale Ausgangspunkt für diese Unternehmungen. Der Wohnmobil-Stellplatz wurde deutlich erweitert und auch mit einem Sanitärhaus ausgestattet.

Die Kur ist zurück

Im Medienrummel um Energiekrise und Corona-Pandemie ist eine Nachricht fast untergegangen: Medizinisch notwendige Badekuren sind jetzt wieder erlaubt, die Kosten übernehmen zum weit überwiegenden Teil die gesetzlichen Krankenkassen.

Es ist die Nachricht für alle, die wieder etwas für ihre Gesundheit oder gegen ihre Erkrankungen tun wollen und lange Zeit auf die Unterstützung ihrer Krankenkasse verzichten mussten: Die ambulante Vorsorgemaßnahme – besser bekannt als „Ambulante Badekur“ oder „Klassische Vorsorgekur“ – ist zurück. Sie kann jetzt als Pflichtleistung bei der Krankenkasse wieder in Anspruch genommen werden.

Der Unterschied ist massiv: Bisher war die Kur eine freiwillige Leistung der Kassen. Jetzt ist sie wieder eine Pflichtleistung. Seit dem 1. Juni 2021 muss diese von den Krankenkassen wieder genehmigt werden. Der Deutsche Bundestag hat dafür die entsprechende Gesetzesänderung verabschiedet, teilt das Staatsbad Bad Pyrmont in Niedersachsen mit. In der Praxis heißt das: Ablehnungen und langwierige Widerspruchsverfahren gehören der Vergangenheit an. Somit steht allen Menschen, auch denjenigen, die nicht mehr im Berufsleben stehen, sondern im Ruhestand sind, diese medizinisch notwendigen Maßnahmen zur Verbesserung ihrer Gesundheit zur Verfügung.

Jeder hat die Möglichkeit, alle drei Jahre eine drei Wochen dauernde ambulante Vorsorgeleistung in einem anerkannten Kurort zu beantragen. Der Weg zur Kur vom ersten Besuch beim Hausarzt bis zur abschließenden Genehmigung durch die Krankenkasse dauert etwa drei bis vier Wochen.

Was wie eine Erinnerung an bessere Zeiten klingt, ist auch unter Pandemie-Bedingungen möglich. Dazu Werner Angermüller, Geschäftsführer der KurBetriebs GmbH im fränkischen Bad Königshofen: “Kuren waren und sind nicht inzidenzabhängig” und fügt hinzu: “Wir reihen uns mit den Angeboten unserer Therapieabteilung nur ein in andere Kur- und Reha-Formen und ergänzen diese mit einem anderen Beherbergungsangebot – nämlich unserem Stellplatz.”

Im Klartext heisst das: Kurgäste mit Reisemobil sind auch dann willkommen, falls die Corona-Pandemie im Herbst oder Winter 2022/23 wieder zurückkehren sollte. Kuren bleiben möglich, auch wenn die Pandemie im Herbst oder Winter 2022 noch einmal zurückkommen sollte.

Zehn Schritte zur Kur mit und im Reisemobil

1. Anspruch auf eine Kur (ambulante, wohnortsferne Vorsorge- und Rehabilitationsmaßnahme nach §23/2 SGB V) hat jeder gesetzliche Versicherte, bei dem die medizinischen Voraussetzungen vorliegen. Eine ambulante Kur kann alle drei Jahre beantragt werden.

2. Ärztlicher Befund: Nach einem Gespräch mit dem Hausarzt bescheinigt dieser die medizinische Notwendigkeit. Er empfiehlt, je nach Krankheitsstand, eine ambulante oder stationäre Behandlung.

3. Antrag: Kurantrag gemeinsam mit der Begründung des Hausarztes zur Notwendigkeit der Kur bei der Kranken- oder Rentenversicherung, ggf. der Beihilfestelle einreichen. Den gewünschten Aufenthaltsort angeben.

4. Prüfung: Die Überprüfung des Antrages erfolgt durch den medizinischen Dienst, den Vertrags- oder Amtsarzt.

5. Genehmigung: Die zuständige Krankenkasse, Rentenversicherung oder Beihilfestelle erteilt die Genehmigung.

6. Dauer: Eine ambulante Kur dauert in der Regel drei Wochen. Je nach Schwere der Krankheit ist eine Verlängerung möglich.

7. Kurort: Bei der ambulanten Kur können die Kurenden einen anerkannten Kurort frei wählen.

8. Kosten: Bei der ambulanten Kur in anerkannten Kurorten übernimmt die Kasse 100 Prozent der Kurarzt-Kosten und 90 Prozent der Kurmittel. Hier liegt die Eigenbeteiligung bei 10 Euro pro Verordnung und zehn Prozent der Kurmittel. Es kann auch ein Zuschuss für Unterkunft, Kurtaxe und Verpflegung gezahlt werden. 

9. Widerspruch: Wird der Kurantrag abgelehnt, kann der Patient, am besten mit Unterstützung des behandelnden Arztes, schriftlich Widerspruch einlegen. 50 Prozent der in der ersten Instanz abgelehnten Anträge haben nach dem Widerspruch Erfolg.

10. Selbstzahler-Kur: Alternativ können Patienten eine Kur auf Selbstzahler-Basis machen. Die Leistungen nach den bundesweit gültigen Heilmittelrichtlinien verschreibt der Kurarzt im Heilbad oder Kurort. Die Kosten für Heilmittelanwendungen und Kurarzt werden dabei ebenfalls vom Patienten übernommen. Die Kosten für die Übernachtung muss der Patient selbst tragen.

Bad Gögging

Drive In – Day Spa in der Limes-Therme

Drive In – Day Spa ist der viel versprechende Name eines Arrangements speziell für die Gäste des TopPlatzes neben der Limes-Therme von Bad Gögging.

Dieses Paket umfasst einen kompletten Wellness-Tag in der Limes-Therme mit den 15 Innen- und Außenbecken des Erholungsbads (28 bis 36 Grad), dem grossen Vitalbereich mit Whirlpool, Strömungskanal, Kneipp-Tretbecken sowie der Römersauna im nachempfundenen Römer-Turm mit ihrem 600 Quadratmeter großen Saunagarten oder dem Vitalzentrum mit Infrarot-Tiefenwärmekabine, Himalaya-Sole-Nebelraum und FKK-Garten.

Der Preis für das gesamte Arrangement beträgt nur 29 Euro pro Person. Einzige Voraussetzung, um in den Genuss dieses Angebots zu kommen, ist der Aufenthalt auf dem Stellplatz für mindestens zwei Nächte: www.limes-therme.de oder Telefon 0 94 45 / 200 914. Mehr zum Stellplatz im Internetportal der Ausgezeichneten Reisemobil-Stellplätze.