Wo ein Wille ist…..

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Wie kann es weitergehen?

Reisen in Corona-Zeiten? Immer noch in weiter Ferne, und trotzdem oder gerade deshalb ein sehr heisses Thema: Der Euro Motorhome Club EMHC, Deutschlands ältester und grösster bundesweit aktiver Reisemobilclub, hat sich Gedanken über ein praxisgerechtes Herangehen bei dem ersehnten Neustart in den Tourismus gemacht und spricht sich bis zur völligen Normalisierung der Verhältnisse für eine Selbstverpflichtung von Reisemobilisten aus.

Nach den Vorstellungen der EMHC-Autoren sollen Reisemobilisten gegenüber den Stellplatzbetreibern erklären, dass sie alle Bestimmungen und örtlichen Vorgaben zum Gesundheitsschutz einhalten.

Im Einzelnen heisst es in dem Papier des EMHC:

Reisemobilisten….

  • sind sich der Problematik der Verbreitung des Corona-Virus bewusst
  • akzeptieren Restriktionen vor Ort
  • verhalten sich auf dem Stellplatz so, dass aus dem eigenen Verhalten keine weitere Verbreitung des Virus entstehen kann
  • benutzen keine Duschen und Toiletten auf der Anlage. Sie sind in der Lage, sich selbst im eigenen Fahrzeug zu versorgen
  • halten den vorgeschriebenen Mindestabstand zu anderen Gäste der Anlage ein
  • halten die vor Ort geltenden Hygieneregeln ein
  • akzeptieren, dass sie bei Nichteinhaltung der Auflagen des Platzes verweisen werden können
  • halten sich an die Regelungen der Gemeinde und des Stellplatzbetreibers, um so keine Verbreitung des Corona-Virus zu fördern
  • bestätigen durch Unterschrift, dass es keine Erkrankung einer Person im Reisemobil an Covid-19 bekannt ist oder dass alle Personen als von Covid-19 geheilt gelten

Der EMHC unterstützt damit ausdrücklich den Ansatz der Arbeitskreises Reisemobiltourismus im Herstellerverband CIVD. Dieser hatte sich bereits vor Ostern in einem Positionspapier für ein “Soft-Opening” mit autarken Reisemobilen auf Stellplätzen ausgesprochen – und damit zum Teil wütende Reaktionen der Campingwirtschaft ausgelöst. Zum Euro Motorhome Club: https://www.emhc.de.