Leeuwarden: Weihnachtsmarkt mal anders

Liebhaber der malerischen Altstadt von Leeuwarden haben am kommenden Wochenende, 10./11. Dezember, einen guten Grund, der malerischen Universitätsstadt in der niederländischen Provinz Friesland erneut einen Besuch abzustatten: Der “Kerstmarkt” gehört zu den ungewöhnlichsten Weihnachtsmärkten im Lande – er findet nämlich in einem ehemaligen Gefängnis statt. Wo früher Häftlinge einsaßen, arbeiten nun kreative Geister. Zudem befindet sich hier ein Hostel, ein Lokal und viele kleine Geschäfte.

Mit mehr als 50 Ständen, Live-Musik und einem Marktplatz mit kulinarischen Spezialitäten Square verspricht die zehnte Ausgabe des Weihnachtsmarktes im Blokhuispoort ein großes Fest zu werden! Der Markt öffnet am Samstag, den 10. Dezember um 11 Uhr und dauert bis 21 Uhr. Am Sonntag, den 11. Dezember, ist er von 11 bis 18 Uhr geöffnet.

Leeuwarden ist landesweit bekannt für sein historisches Stadtzentrum mit über 600 denkmalgeschützten Gebäuden, darunter der berühmte schiefe Turm von Leeuwarden. Die Kleine Kerkstraat nahe dem Oldehove gehört zu den charmantesten Einkaufsstraßen Hollands. Hier und entlang der vielen Grachten reihen sich kleine, individuelle Geschäfte in historischen Gebäuden aneinander.

In einem Yachthafen am südlichen Stadtrand befindet sich der ganzjährig geöffnete TopPlatz, der seine Gäste mit einem “Leeuwarden-Schlüssel” ausstattet – Bei Vorlage der Schlüssels erhalten Stellplatzgäste frische Brötchen und außerdem zahlreiche Ermäßigungen in mehr als 40 Restaurants, Geschäften, Museen der Stadt: www.camperplaatsleeuwarden.nl/de/.