Kuren für Reisemobilisten

Ausnahmsweise einmal gute Nachrichten – und die sind wichtig für alle Reisemobilisten, die mit einer klassischen Kur liebäugeln. Kurz vor Weihnachten hat die Bundesregierung nämlich ein neues “Gesetz zur Weiterentwicklung der Gesundheitsversorgung” beschlossen. Dieses legt unter anderem fest: “Ambulante und stationäre Vorsorgeleistungen in anerkannten Kurorten werden von Ermessens- in Pflichtleistungen umgewandelt.”

Mit anderen Worten: Wenn der Hausarzt die medizinische Notwendigkeit einer Badekur bestätigt, dann muss die Krankenkasse die Kosten für alle Behandlungen (Arztkosten und Kurmittelkosten) übernehmen. Das Neue daran: Es ist ein verpflichtendes Bundesgesetz, so dass die Krankenkassen Kuren wieder genehmigen müssen.

Das Gesetz bedarf nicht der Zustimmung des Bundesrates und soll voraussichtlich schon in der ersten Jahreshälfte 2021 in Kraft treten – und damit könnte die klassische Badekur gerade in Kurorten mit einem TopPlatz ein unverhofftes Comeback erleben. Den vollen Wortlaut des Gesetzes findet der geneigte Leser HIER.