Torbole sul Garda

Alles im Lot

Die Meldungen vom Gardasee ließen aufhorchen: “Niedrigster Wasserstand seit 15 Jahren” hieß es in der deutschen Presse Mitte August – und die Fotos aus Sirmione an der Südspitze des gut 50 Kilometer langen Sees schienen das auch zu bestätigen: Wo sonst die Fluten an die Landzunge des beliebten Ausflugsortes anbrandeten, da sonnten sich Urlauber auf den sonst überspülten Steinen.

Fabio Poletti aber kann zumindest für seinen CamperStop in Torbole sul Garda an der äußersten Nordspitze des Sees Entwarnung geben. “Es stimmt, wir haben in diesem Sommer sehr wenig regen gehabt, die Saison läuft bei uns in Torbole trotzdem ganz normal.” Mit anderen Worten: Der Kiesstrand vor dem TopPlatz bietet auch heuer gute Möglichkeiten zum Baden, Relaxen oder Promenieren – und natürlich auch zum Schwimmen, Surfen oder Segeln.

Der Camperstop Torbole kann bis zu 120 Mobile aufnehmen und liegt in einem breiten Grüngürtel zwischen dem Ortskern und dem Seeufer. Der Strand ist vielleicht 100 Meter vom Stellplatz entfernt und durch einen Fußweg bequem erreichbar. Ein seenaher Radweg führt zum Hafen, in den Ortskern, zum Schiffsanleger sowie ins nahe Riva del Garda: www.camperstoptorbole.com.