Damp: Ein Modell nach Maß

Das Modellprojekt in der Region “Ostseefjord Schlei” macht seinem Namen alle Ehre. Beim Besuch des TopPlatzes im Badeort Damp am 1.-Mai-Wochenende zeigt sich ein denkbar einladendes Bild: Der Wohnmobilpark Damp ist sehr gut besucht, aber nicht überfüllt. Von den 300 Parzellen mögen beim Rundgang ungefähr 250 bis 270 belegt sein, dazwischen lockern freie Parzellen und die großzügigen Grünanlagen das Gelände auf – hier muss niemand Angst haben, dass der Nachbar ihm zu nahe kommt.

Möglich machen dies Gastgeber Tilo Ögretici und sein Team, die rechtzeitig auf die Anregung der Landesregierung in Kiel reagiert, reichlich Ergänzungsflächen aktiviert und mit Kreide zu locker 6,50 Meter breiten Parzellen abgeteilt haben. Verhungern muss hier auch niemand, denn die Taverne Achilles hat sich mit Aussenterrasse und Menüs zum Mitnehmen längst auf die Lage eingestellt.

Gute Voraussetzungen also, um dem Modellprojekt zum Erfolg zu verhelfen. Die ersten Zahlen aus der Region sind denn auch sehr ermutigend: Rund 9500 Tests in den ersten sechs Tagen stehen nur zehn positive Tests entgegen, die Hälfte davon unter Einheimischen. Obwohl 80 Prozent der Tests von Urlaubern stammen.

Außerdem: Der von Einigen befürchtete Tsunami an Reisemobilen ist ausgeblieben, bisher. Ob das am Wetterbericht aus Hamburg lag, der wieder einmal Schietwetter verkündete, während viele Stellplatzgäste draußen in der Frühlingssonne saßen, oder aber an den bürokratischen Hürden, sei dahin gestellt.

Bei genauem Betrachten hielt sich der Aufwand für den Gast in Grenzen. Ein maximal 48 Stunden alter Corona-Test ist beim Check-In vorzulegen, außerdem eine unterschriebene Erklärung zur Teilnahme am Modellprojekt. Jeder Gast muss die Luca-App auf das eigene Smartphone laden und aktivieren, sich während eines längeren Aufenthaltes alle vier Tage testen zu lassen, was aber im Nu erledigt ist – das Testzentrum befindet sich direkt auf dem Stellplatz.

Die größte Hürde dürfte wohl die schriftliche Reservierungsbestätigung gewesen sein. Denn was der Gast nicht sehen könnte, ist der Tsunami hinter den Kulissen. Hier kämpft das gesamte Stellplatzteam mit tausenden von Mails und einer nicht mehr nachvollziehbaren Zahl von Anrufen, es muss die Corona-Tests kontrollieren und die eingereichten Unterlagen sortieren, den Buchungen zuordnen und so archivieren, dass die Gesundheitsämter im Falle eines Falle schnellen Zugriff haben.

Das Modellprojekt in der Schlei-Region läuft vorerst bis zum 16, Mai 2021. Bis dahin ist Tilos Wohnmobilpark auch ausgebucht. Eine Verlängerung um vier Wochen ist möglich und auch wahrscheinlich, die endgültige Entscheidung steht aber noch aus. Mehr zum Wohnmobilpark Damp im Web.