Dagebüll: Das Hoch im Norden

Nah am Wasser gebaut: der neue Stellplatz in Dagebüll

Volle Kraft voraus: Die Bauarbeiten auf dem neuen “Womo-Ankerplatz Am Deich” in Dagebüll an der schleswig-holsteinischen Westküste gehen gut voran. Wie das Luftbild zeigt, stand der Rohbau des zentral gelegenen Sanitärhauses schon im alten Jahr, sind die Fahrwege und Parzellen auf dem Stellplatzgelände gut zu erkennen. Das rechteckige Areal grenzt linkerhand an eine neu errichtete Ferienhaussiedlung. Rechts schließt sich der Parkplatz an, auf dem Inselbesucher ihren Pkw parken können, während sie sich per Schiff nach Amrum oder Föhr aufmachen.

Ein erstes Kompliment verdienen sich die Planer für die Gestaltung des Terrains. Zum Pkw-Parkplatz schirmt ein begrünter Erdwall das Gelände ab, zu den Schwedenhäusern auf der anderen Seite setzt ein Kanal . Am oberen Ende führt dann ein Fußweg an Gaststätten und Tourist-Info vorbei zum Fährhafen, in dem die Schiffe der Reederei W.D.R. zu den Inseln Amrum, Föhr oder der Katamaran der Adler-Reederei zu den Halligen ablegen.

Die offizielle Eröffnung des Stellplatzes ist für Ostern 2022 geplant. Wenn die Bauarbeiten aber weiterhin so flott vorangehen wie bisher, dann setzt Axel Meynköhn, Geschäftsführer der Insel-Schiffahrt Beteiligungsgesellschaft mbH, sich und seinem Team ein anderes Ziel: Angedacht ist ein “Soft Opening” zu einem früheren Termin, an dem der Stellplatz zwar schon benutzbar ist, aber noch nicht in den letzten Einzelheiten perfekt heraus geputzt sein mag.

Dieser Termin steht heute noch nicht fest. Vielleicht aber klappt es ja schon zum “Biike-Brennen” am 21. Februar, falls die Traditionsveranstaltungen zum Beispiel auf Amrum oder auf Föhr wirklich stattfinden dürfen. TopPlatz bereichtet ab sofort regelmäßig über die Baufortschritte. Weitere Informationen zum Stellplatz entweder auf der Website der Betreibergesellschaft des Womo-Ankerplatzes oder direkt bei TopPlatz.