Dänemark: Einreise möglich

Die dänische Regierung hat ihre Einreiseregelungen deutlich liberalisiert: Ab sofort dürfen vollständig gegen Covid-19 geimpfte Deutsche und viele andere Menschen aus EU- und Schengen-Ländern wieder zu touristischen Zwecken nach Dänemark einreisen.

Die Reise zu und der Aufenthalt auf den dänischen TopPlätzen ist geimpften Personen damit grundsätzlich wieder erlaubt, sie ist aber auch noch an einige Auflagen und Bedingungen geknüpft. Voraussetzung für die Einreise nach Dänemark ist, dass das jeweilige Land nicht in die „rote“ Kategorie fällt. Dänemark nimmt eine nach Ländern und Regionen differenzierte Risikoeinstufung in die Kategorien „gelb“, „orange“ und „rot“ vor, die wöchentlich aktualisiert wird.

Vollständig geimpfte Personen mit Wohnsitz in EU- und Schengenländern sind dann von der Test- und Quarantänepflicht befreit. Voraussetzung ist, dass die Impfung mit einem durch die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) zugelassenen Impfstoff erfolgt ist und die letzte Impfdosis mehr als zwei Wochen, aber höchstens 180 Tage vor Reisebeginn in einem EU oder Schengenland verabreicht wurde. Der Impfnachweis muss Angaben zum Namen, Geburtsdatum, Art des Impfstoffes, Impfstatus und Impfdatum (1. und 2. Impfung, sofern Zweitimpfung erforderlich) enthalten. 

Bitte beachten: Die dänischen Behörden bewerten die Risikolage in den Nachbarländern in kurzen Intervallen, die Einreisebestimmungen können sich also kurzfristig ändern. Die Einreise über die deutsch-dänische Landgrenze ist zurzeit wieder an allen Grenzübergängen möglich

Ein Problem ist, Stand heute, noch nicht gelöst: Die Behörden in Deutschland stufen Dänemark gegenwärtig als Risikogebiet ein. Das Auswärtige Amt betont in seinen Reise- und Sicherheitsbestimmungen für Dänemark, dass Deutsche bei der Rückreise nach Deutschland die gültigen Einreisebeschränkungen wie Anmelde-, Test- und Quarantäneregelungen beachten müssen. Die Landesregierung von Schleswig.Holstein schreibt vor:

“Reisen Sie aus einem Risikogebiet ein oder haben sich in den vergangenen zehn Tagen vor der Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten, das kein Hochinzidenzgebiet oder Virusvarianten-Gebiet ist, benötigen Sie bei der Einreise noch kein negatives Testergebnis. Sie müssen aber spätestens 48 Stunden nach der Einreise einen negativen Corona-Test vorlegen können. Den Test können Sie also auch nach der Einreise machen. Dafür dürfen Sie die Quarantäne verlassen.”

Eine Anfrage von TopPlatz bei den zuständigen Behörden in Schleswig-Holstein zu möglichen Änderungen blieb bisher ohne Antwort – wir bleiben am Ball.