Absberg: Badehalbinsel fein raus

Einen richtigen Schreck haben die Leser eines nordbayerischen Zeitungsnetzwerks bekommen, als sie kürzlich in ihrem Smartphone die Schlagzeile lasen: “Zwei beliebte fränkische Stauseen laufen langsam leer”. Gemeint waren Seen im Fränkische Seenland südlich von Nürnberg, das in der Tat als Wasserreservoir für das traditionell regenarme Nordbayern angelegt worden war.

Was nicht zu lesen stand, ist für die vielen Gäste der Badehalbinsel Absberg am Kleinen Brombachsee entscheidend: Dieser See gehört zwar zum Fränkischen Seenland, ist aber nicht Teil des Überleitungssystems, wie Dieter Hofer, Geschäftsführer des Zweckverbandes Brombachsee, betont. “Es gibt überhaupt keinen Grund zur Sorge, dass uns das Wasser ausgeht. Der Strand der Badehalbinsel ist wegen der Verdunstung vielleicht etwas breiter geworden, sonst läuft die Saison völlig normal.

Mit anderen Worten: Der 1300 Meter lange Strand, die Liegewiesen, Surfstrand oder die Wakeboard-Anlage, Boots- oder Kanuvermietung sowie die Gastronomie sind in Betrieb. Für die zahlreichen Gäste mit Reisemobil gibt es über den eigentlichen TopPlatz hinaus Ergänzungsflächen, sodas sniemand Angst haben muss, keinen Standplatz zu bekommen.

Weitere Angaben zum Stellplatz bei TopPlatz, zu den vielen Freizeitangeboten im Fränkischen Seenland beim Zweckverband Brombachsee.