Bad Sobernheim: Alles klar an der Nahe

Uwe Engelmann sagt es gewohnt kurz, knapp und präzise: “An der Nahe gab und gibt es keine Schäden.” Seit wenigen Monaten ist der frühere Besitzer des TopPlatzes in Bad Sobernheim Erster Bürgermeister der neuen Verbandsgemeinde Nahe-Glan, die aus dem Zusammenschluss der Verbandsgemeinden Bad Sobernheim und Meisenheim zu Jahresanfang entstanden ist.

Mit anderen Worten: Die Menschen in und bei Bad Sobernheim haben noch einmal Glück gehabt: Die Naturkatastrophe, die an der Ahr und in der Gegend um Erftstadt so viel Leid und Schaden angerichtet hat, sie hat einen Bogen um das Naheland gemacht.

Der Tourismus arbeitet in Bad Sobernheim also ganz normal. Der Barfußpfad ist geöffnet, das Rheinland-Pfälzische Freilichtmuseum ist geöffnet, und Bollants Wellnesshotel freut sich ebenfalls auf Gäste – um nur die drei Attraktionen unweit des Wohnmobil-Stellplatzes Am Nohfels zu nennen. Sonja Nitsch heisst die neue Eignerin, und mit ihrem neu erworbenen Stellplatz haben auch das Sommercafé am Nahe-Radweg und die Minigolfanlage wieder geöffnet:

Wer Angst hat vor angeblich ach so vollen Stellplätzen: Als Ergänzung zu den beiden parzellierten Übernachtungsbereichen für zusammen rund 40 Mobile gibt es bei schönem Wetter noch reichlich Platz auf den angrenzenden Wiesen, auch mit Strom. Diese und auch noch ein Teil der Schotterplätze stehen Spontanbesuchern zur Verfügung. Mehr dazu HIER.